Haben selbstständige Landwirte noch eine Zukunft?

Mittwoch, 24.04.2019, 19.30 Uhr bis 19.30 Uhr

Haben selbstständige Landwirte noch eine Zukunft !?
Welche Rahmenbedingungen braucht es von der Politik vor Ort und von Europa für eine bäuerliche und nachhaltige Landwirtschaft?

Georg Janßen, Bundesgeschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft im Streitgespräch mit Dietz Wiechers, Vorsitzender der Junglandwirte im Landkreis Oldenburg

Hintergrund:
Welche Rahmenbedingungen braucht es für eine bäuerliche Landwirtschaft? Hier hat die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft in den letzten Jahren schon einige Konzepte entwickelt. Der Bundesgeschäftsführer wird in einem Eingangsstatement die Position der bäuerlichen Betriebe der ABL vorstellen.
Da eine Umsetzung nur durch die Betriebe erfolgen kann, die Junglandwirte hier im Landkreis laut ihrer Zieldefinition für Entwicklungen und Veränderungen offen sind, wird Dietz Wiechers dann seine Sicht und Entwicklungsvorstellungen darlegen. Danach erfolgt die Diskussion mit hoffentlich vielen Bäuerinnen und Bauern sowie Bürgerinnen und Bürgern.
„Nur im Dialog kommen wir zu mehr artgerechter Tierhaltung, Tierwohl, Grundwasserschutz, Artenvielfalt und gegenseitigem Respekt zwischen Landwirten und Verbrauchern. Weiter müssen die Rahmenbedingungen von EU Förderprogrammen bis angemessenen Preisen für die Landwirte für eine nachhaltige Veränderung stimmen“, so Eduard Hüsers.

Datum: 24.04.2019, 19:30 Uhr

Ort: Großenkneten, Gasthaus Kempermann, Hauptstr. 59

Veranstalter: Bündnis90/ Die Grünen

Einladung zum Download

« Zurück

Aktuelles

Billigproduktion gefährdet Menschenleben

Die Verbände des Agrarbündnisses Niedersachsen fordern die Landesregierung zur sofortigen Überprüfung sämtlicher Betriebe der niedersächsischen Schlachtindustrie hinsichtlich der Einhaltung von Standards für den Sozial- und Infektionsschutz in den Betrieben und bei der Unterbringung der Beschäftigten auf. Das Testen der Beschäftigten, wie es Ministerpräsident Stephan Weil angekündigt hat, reiche nicht aus. Laut Agrarbündnis ist es dabei unerheblich, ob die Mitarbeiter*innen direkt angestellt seien, mit Werkverträgen oder in Leiharbeitsverhältnissen arbeiteten. Gleiches gelte auch für Betriebe, die Saisonarbeiter*innen bei der Ernte von Spargel und Erdbeeren beschäftigten. [...]

Weiterlesen »

Kritischer Agrarbericht 2020 heute erschienen

tl_files/agrarwende/content/aktuelles/Kritischer Agrarbericht/krititscherAgrarbericht.jpgKurz vor Start der Grünen Woche in Berlin (17.-26. Januar) und der diesjährigen Wir-haben-es-satt-Demonstration am 18. Januar erscheint der jährlich herausgegebene kritische Agrarbericht, der seit 1993 alljährlich vom AgrarBündnis e.V. herausgegeben wird. Das bundesweite AgrarBündnis ist ein Zusammenschluss von derzeit 25 Verbänden der bäuerlichen und ökologischen Landwirtschaft, des Umwelt- und Naturschutzes, des Tierschutzes, der Entwicklungszusammenarbeit sowie der Kirchen. Mit Experten aus den verschiedensten Schwerpunktthemen des Agrarsektors dokumentiert der "Kritische Agrarbericht" die ganze thematische Breite der agrarpolitischen Debatte eines Jahres vor dem Hintergrund der europäischen und weltweiten Entwicklung. Diesjähriges Schwerpunktthema ist „Stadt, Land – im Fluss“.

Weiterlesen »